BDFaktuell 06 / 2016

BDFaktuell 06 / 2016
Intensiver Briefverkehr

Nachricht aus dem Landesvorstand

In letzter Zeit wurden an die Umweltministerin Priska Hinz verschiedene offene Briefe zu Zertifizierung und Flächenstilllegungen, auch zusammen mit der IG-BAU, gesandt, die erfreulicherweise ausführlich beantwortet wurden. Ein Abdruck dieser Briefe im hessischen Landesteil von BDF-Aktuell würde den Rahmen sprengen: die Antworten werden daher auf die Homepage des BDF-Hessen (www.bdf-hessen.de) in die Rubrik „Aktuelles“ gestellt.

Ökologische und ökonomische Auswirkungen durch FSC-Zertifizierung (Anfrage und Schriftwechsel)

Stilllegung von Großflächen, 500 bis über 1.000 ha (Anfrage und Antwort)

 

BDFaktuell 06 / 2016
Jahreshauptversammlung 2016 des BDF-Hessen

Nachricht aus dem Landesvorstand

Der Vormittag war dem Internen Teil der Verbandsarbeit gewidmet und der Landesvorsitzende Dr. Gero Hütte-von Essen führte durch die Veranstaltung. Nach dem Totengedenken und Informationen zu Mitgliederbewegungen ehrte er folgende Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft: Heinrich Jung, Bernhard Kuptz und Hans-Kurt Köhler (für 60 Jahre Mitgliedschaft), Christoph Boos, Jörg Freudenstein, Klaus Langlotz und Erhard Küllmer (50 Jahre), Thomas Viel (40 Jahre) sowie Jürgen Heiß, Dietrich Bräuer und Helmut Engel (25 Jahre). Herr Köhler hielt danach einen kurzen Rückblick und wünschte dem Vorstand weiterhin ein „gutes Händchen“.

Dr. Hütte berichtete anschließend von der umfangreichen Arbeit des Vorstandes und den Aktivitäten des BDF-Hessen und dankt den aktiven Mitgliedern einzeln für ihren Einsatz im letzten Jahr. Er rief dabei alle Mitglieder zur aktiven Berufsverbandsarbeit, insbesondere zur intensiven Mitarbeit in den Interessenvertretungen sowie zu einer regen Wahlbeteiligung bei den diesjährigen Personalratswahlen auf.

Martin Menke als Rechtsschutzbeauftragter schilderte die im letzten Jahr relevanten Rechtsschutzfälle und appellierte an die Mitglieder auf, sich bei Bedarf auf der BDF-Homepage über den Rechtsschutz zu informieren bzw. den Rechtsschutzbeauftragten anzurufen.

Dr. Hütte dankte dem bisherigen Schatzmeister Albin Happel ausdrücklich für die gute, zuverlässige und fehlerfreie Arbeit in den vergangen Jahren und begrüßte David Menke als Nachfolger, der die Aufgaben des Amtes bereits übernommen hatte und nun von der Versammlung bestätigt wurde.

Die Kassenprüfer Michel Küthe und Markus Betz , vertreten durch Herrn Köhler bestätigten eine einwandfreie Kassenführung ohne Beanstandungen, sahen jedoch wenig Einsparpotenzial und befürworteten eine moderate Beitragserhöhung. Als neuer Kassenprüfer wurde Matthias Lammert gewählt. Es fanden keine weiteren Aussprachen statt und Herr Köhler beantragt die Entlastung des Kassierers und des Vorstandes. Die Entlastung des gesamten Vorstandes erfolgte mit Enthaltung des Vorstandes.

Der Vorschlag zu einer Beitragserhöhung wurde fristgerecht mit der Einladung zur JHV verschickt und Dr. Hütte stellte den Vorschlag der Versammlung zur Diskussion. Das Konzept sah moderate Erhöhungen in den einzelnen Gehaltsstufen und Lebenssituationen vor. Neben kleineren Korrekturen ist vor allem festzuhalten, dass Mitglieder in Ausbildung beitragsfrei bleiben. Die Änderung wurde angenommen und tritt am 01.01.2017 in Kraft. Die Mitglieder werden in geeigneter Form rechtzeitig über die Erhöhung der Beiträge informiert.

Für David Menke als bisheriger stellvertretender Landesjugendleiter (nunmehr Kassierer), wurde ein Nachfolger gesucht. Zur Wahl stellte sich Johannes Türk, der auch von den Anwesenden in dieses Amt gewählt wurde.

Ein wichtiger Punkt war auch ein Brief an die Landesbetriebskommission, dessen Entwurf intensiv diskutiert und in eine Endfassung gebracht wurde.

Des Weiteren lagen drei Anträge zur Pensionierung mit 63, Beteiligung der Mitglieder bei Stellungnahmen sowie zu Problemen bei der Jagdscheinverlängerung zur Entscheidung vor, die alle von der Versammlung angenommen wurden.

Dr. Hütte präsentierte die Wahllisten zu den PR-Wahlen und die anwesenden Spitzenkandidaten nutzten die Gelegenheit, sich der Versammlung kurz persönlich vorzustellen. Herr Gräf hat einen Werbeflyer zu den Kandidaten erstellt, der rechtzeitig vor den PR-Wahlen per Mail verteilt wird.

Während der ganzen Veranstaltung stand Herr Minzev vom BDF-Sozialwerk mit Rat und Informationsmaterial zur Verfügung, um einen aktuellen Überblick über die Leistungen des BDF-Sozialwerks zu geben.

Das öffentliche Nachmittagsprogramm stand unter dem Motto „Mitarbeiterbefragung – was nun?“; als Referentin konnte die Sozialwissenschaftlerin Dr. Alexandra Wagner vom „Forschungsteam Internationaler Arbeitsmarkt“ gewonnen werden. Als Gäste begrüßte Dr. Hütte Herrn Heini Schmitt, den Landesvorsitzenden des dbb-Hessen und Herrn Thomas Gola von der Landesbetriebsleitung Hessen-Forst.

Heini Schmitt sprach ein Grußwort und hielt einen Bericht zu den aktuellen Tarifverhandlungen und zum Sachstand der Besoldungsfrage: der dbb-Hessen bereitet zu dieser Frage eine Klage vor; auch Pensionierung mit 63 ist ein Thema und hierzu soll auf der nächsten dbb-Landeshauptversammlung ein hessischer Beschluss herbeigeführt werden.

Frau Dr. Wagner beleuchtete anschließend in ihrem Vortrag zum Thema „Mitarbeiterbefragungen und Folgeprozesse“ verschiedene Ausgangssituationen, Motivationen und mögliche Initiatoren einer Mitarbeiterbefragung und stellte die möglichen Auswertungen und Folgeprozesse dar. Ein Punkt war auch die Gewerkschaftsinitiative „Gute Arbeit“. Als Fazit ihres Vortrages kann festgehalten werden, dass MAB ein hilfreiches Instrument sein können, um Verbesserungen der Arbeitsbedingungen voranzutreiben, dass sie aber auch zur Legitimierung von Reorganisations- und Rationalisierungsprozessen instrumentalisiert werden können. Für den Erfolg ist wesentlich, ob und welche Veränderungen angestrebt werden, ob die Ergebnisse ernst genommen werden und ein beteiligungsorientierter Prozess organisiert wird, welche Rolle der Personalrat spielt oder spielen kann und ob sich die Beschäftigten sich an der Diskussion beteiligen und sich für die Maßnahmenumsetzung engagieren. Die Inhalte des Vortrages wurden von der Versammlung intensiv diskutiert und hinterfragt; auch wenn es kein Patentrezept für eine Mitarbeiterbefragung gibt, haben die Ausführungen der Referentin doch viele neue Aspekte eröffnet.

Dr. Hütte bedankte sich bei Frau Dr. Wagner und überreichte ihr ein Buchpräsent. Er bedankte sich bei den Anwesenden für Ihr Kommen und beendet damit den Öffentlichen Teil der BDF-Jahreshauptversammlung 2016.

 

 

 

Stand: 06. Juni 2016