BDFaktuell 11 / 2013

BDFaktuell 11 / 2013
Landestagung "Junge Forstleute" des BDF Hessen 2013
von Imre Seif und David Menke (Vertreter der Jungen Forstleute)

Am 11. und 12. Oktober konnte der Landesverband Hessen junge Forstleute in der Jugendherberge „Wak deck-Edersee" zum Landesjugendtag begrüßen.

Begonnen wurde mit einer kurzen Eröffnung durch den Landesvorsitzenden Dr. Hütte-von Essen und einer Vorstellung des Forstamts Vöhl und den Besonderheiten der Region. Beim anschließenden Grillen lernten sich die Teilnehmer kennen. Neben jungen Förstern, die kurz zuvor die Anwärterprüfung abgelegt hatten, fanden auch wieder Berufseinsteiger, die seit wenigen Jahren im Landesbetrieb arbeiten, den Weg an den Edersee. Damit war bereits ein wichtiger Punkt eines Landesjugendtages sichergestellt. Denn der Austausch zwischen den Jahrgängen soll den jungen Fortleuten dazu dienen, gegenseitig von ihren Erfahrungen zu profitieren.

Aus den Gesprächen der Teilnehmer ergaben sich einige Diskussionspunkte, die bei der anschließenden Sitzung am Lagerfeuer besprochen werden konnten. Neben der Neufassung der „Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den gehobenen und höheren Forstdienst" waren die Umbenennung der Landesjugend und die Wahl eines Vertreters und Stellvertreters die entscheidenden Themen.

 

Spaß und Spannung bei der Erprobung des neuen Pfeil- und Bogenparcours

 

Die Bezeichnung als „Landesjugend" mit einem Alter bis 35 Jahren entspricht heute nicht mehr der Lebenswirklichkeit. Viele Mitarbeiter der Verwaltung kommen sehr früh in Positionen mit Führungsaufgaben. Hier ist die Bezeichnung nicht mehr zeitgemäß. Ebenso werden durch neue Einstellungsvoraussetzungen auch Mitarbeiter jenseits der 35 Jahre eingestellt. Auch für diesen Personenkreis gelten die Probleme wie für alle Berufseinsteiger. Auch diesen Kollegen soll der Austausch unter Förstern mit ähnlichen Arbeitsbedingungen ermöglicht werden (z. B. Angestelltenstatus).
Um hier ein Zeichen zu setzen, hat die Landesjugend im BDF Hessen beschlossen, sich zukünftig Junge Forstleute - BDF Hessen" zu nennen.

Zudem konnten Herr Imre Seif und Herr David Menke als neue Vertreter und Stellvertreter der „Jungen Forstleute" gewählt werden.

Am nächsten Morgen erwartete uns ein spannendes Programm rund um den Edersee. Begonnen wurde mit dem Besuch und der Erprobung eines Pfeil- und Bogenparcours im Wald. Das Waldstück, in dem sich viele Figuren von Waldtieren aus Kunststoff finden, ist nicht eingezäunt und frei zugänglich. Die Besucher füllen lediglich einen Überweisungsträger (7 € pro Person) am Eingang des Parcours aus und bewegen sich ohne Begleitung über die Fläche. „Jägergolfen" könnte man diese Freizeitbeschäftigung auch nennen.

Danach ging es in das Wildgehege des Nationalparks Kellerwald-Edersee. Dort konnten wir die Greifvogelschau hautnah miterleben. Die Sicht auf den Spaß und Spannung bei der Erprobung des neuen Pfeil- und Bogenparcours Edersee und die gleichzeitig fliegenden Schwarz-Milane, Falken und Bussarde waren ein unglaubliches Spektakel.

Abschließend bestiegen wir noch den Baumkronenpfad, der in privater Trägerschaft in Kooperation mit dem Forstamt Vöhl errichtet worden ist. Neben der Wirkung für die Öffentlichkeitsarbeit ist auch eine nennenswerte Nebennutzung für den Forstbetrieb damit verbunden.

Herrn Dr. Hütte-von Essen sei an dieser Stelle nochmals herzlichst für seine Unterstützung und die Begleitung während der Exkursion gedankt.
 

 

BDFaktuell 11 / 2013
Azubitag „Take part and have fun"
von Vanessa-Nina Krieg und Denise Voege
 

Am 06. September 2013 fand im Bürgerhaus Kleinlinden in Gießen unter der Leitung der Hauptjugend- und Auszubildendenvertretung, der erste Azubitag des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz statt. Dieser Tag wurde für alle Auszubildenden, die dem HMUELV zugeordnet sind, organisiert, um Ihnen eine Möglichkeit zu geben, über die Zukunft und Perspektiven der Ausbildung zu sprechen.

Teilgenommen haben insgesamt 79 Auszubildende, sowie die Vertreter aus den Landesbetrieben Hessisches Landeslabor für Umwelt und Geologie, Landesbetrieb Hessisches Landeslabor, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und Landesbetrieb Hessen-Forst.

Lisa Horstmann, Vorsitzende der Hauptjugend- und Auszubildendenvertretung übernahm die Begrüßung und wünschte allen einen informativen Tag. Julia Barrera Perez, Jugend- und Auszubildendenvertretung des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen und Sturmius Mihm, Mitglied der Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung bei Hessen-Forst führten die Teilnehmer durch das Programm. 

Die Azubis des HMUELV mit Staatssekretär Mark Weinmeister (M.)
Foto: Vanessa-Nina Krieg und Denise
Voege

Herr Staatssekretär Mark Weinmeister ging auf den aktuellen Stand der Ausbildung im HMUELV ein. Er betonte wie wichtig die Auszubildenden für die Zukunft der einzelnen Dienststellen und auch für die weitere Arbeit im HMUELV seien. Im Anschluss beantwortete er direkt an ihn gestellte Fragen.

Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto gab es die Möglichkeit an einer Tombola teilzunehmen. Der Erlös wurde für einen guten Zweck gespendet.

Anschließend hielt Volker Diefenbach, Vorsitzender Hauptpersonalrat einen kurzen Beitrag zum aktuellen Stand der Ausbildung. Dem schloss sich Karl-Heinz Röhner, Vertreter des HMUELV´s an.

Danach stellten die Vertreter der Dienststellen ihre Betriebe vor und erläuterten den aktuellen Stand, aber auch Chancen und Projekte der Ausbildung. Im Anschluss standen Präsident Dr. Thomas Schmid, Hessisches Landeslabor für Umwelt und Geologie,  Direktor Andreas Sandhäger, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Hans-Dieter Treffenstädt, Leiter Personalabteilung Landesbetriebsleitung Hessen-Forst und Horst Hofmann, Leiter Personalabteilung Landesbetrieb Hessisches Landeslabor für Fragen zur Verfügung.

Nach dem deftigen Mittagessen und einer Pause mit kleiner Spieleinlage teilten sich die Auszubildenden in die Gruppen der Gewerkschaften IGBAU und ver.di auf. Dort erhielten sie  Informationen rund um die Gewerkschaftsarbeit und den Tarifvertrag.

Um 15:00 Uhr verabschiedete das Organisationsteam die Teilnehmer. Der Azubitag wurde von den Auszubildenden gut aufgenommen und die Auswertung eines Feedbackbogens ergab, dass ein großes Interesse an einer Wiederholungsveranstaltung besteht.

Das Organisationsteam, bestehend aus Mohamed Boudou, Daniela Grussbach, Caroline Herber, Lisa Horstmann, Simon Horstmann, Vanessa-Nina Krieg, Jonas Mattheis, Sturmius Mihm, Steffen Müller und Denise Voege möchten sich bei allen Unterstützern, Helfern und Spendern bedanken.
 

 

BDFaktuell 11 / 2013
Neueinstellungen beim Landesbetrieb Hessen-Forst im gehobenen und höheren Forstdienst
von Wolfgang Lorenz

Nach erfolgreicher Laufbahnprüfung im September 2013 für den gehobenen Forstdienst, erhalten 16 von 19 erfolgreichen Absolventen eine Anstellung beim Landesbetrieb Hessen-Forst. Damit wurde erstmalig wieder direkt nach der Laufbahnprüfung, ohne weiteres Auswahlverfahren (AC) eingestellt. Damit ist ein richtiger Schritt in Richtung Arbeitgeberattraktivität und verlässliche Nachwuchsgewinnung gemacht worden.

Ein Auswahlverfahren (AC) wird es im Spätherbst geben, um die restlichen Stellen im Einstellungskorridor zu besetzen. Der Einstellungskorridor im gehobenen Dienst beträgt 20 Stellen.

Bereits im Sommer sind sechs Nachwuchskräfte des höheren Dienstes, bei einem Einstellungskorridor von 5 Stellen, eingestellt worden.

Der neue Anwärterlehrgang für den gehobenen Forstdienst startet im Oktober 2013 mit 20 Personen, ab 2014 sollen 30 Anwärter eingestellt werden. Zurzeit sind 20 Forstreferendare (10 pro Ausbildungsjahr) in der Ausbildung bei Hessen-Forst.

Damit sind wesentliche Vorschläge und Anregungen der Personalvertretungen und Gewerkschaften für eine erfolgreiche Gewinnung von neuen Försterinnen und Förstern in Hessen aufgenommen worden. Siehe dazu auch den Beitrag in BDF-Aktuell im Mai 2013: „Wir sind nicht mehr allein auf der Suche nach Försterinnen und Förstern!“

 

„60 Jahre Försterausbildung in Schotten“

Jahrgang 1948/49
Foto-Repro: Michel Küthe

Das 200-seitige Buch enthält die Geschichte der Forstschule von 1922 bis 1982, 50 Jahrgangsbilder mit Namen, eine Ehrentafel der gefallenen Förster und ein vollständiges Namensregister aller 2.000 Forstschüler.

Es ist eine Erinnerung und eine Fundgrube für alle hessischen Förster. Es kann zum Preis von 10,- € (incl. Versandkosten) über die Geschäftsstelle des BDF-LV Hessen, Herrn Gerhard Kunze, Am Raabgarten 4, 36304 Alsfeld  bezogen werden.

 

 

 

 

Stand: 29. Mai 2018